EFT / Emotionsfokussierte Therapie

Bei der Emotionsfokussierten Therapie handelt es sich um eine Therapieform, die auf neurowissenschaftlichen Erkenntnissen sowie auf Psychotherapieprozess- und -ergebnisforschung beruht.

In der Therapie ist es das Ziel sich in besonderem Maße mit Emotionen auseinanderzusetzen, da diese häufig die Ursache psychologischer Schwierigkeiten sind oder schlichtweg mit rationalen Gedanken in Konflikt stehen können. Den Kern der Therapie stellt eine empathisch therapeutische Beziehung dar, die es dem Klienten ermöglicht in einem Raum von Sicherheit und Verständnis problematische Gefühle zu ergründen, zu verstehen und neues emotionales Erleben zu ermöglichen. Ein möglicher Zwischenschritt kann die Regulation von Emotionen oder von emotionalen Blockaden sein. Das Ziel der EFT ist somit eine Auseinandersetzung mit und die Veränderung von problematisch erlebten Emotionen.